Dienstag, September 1

MEINE 10 TIPPS FÜR'S KOFFERPACKEN


Vorne weg: das richtige Gepäckstück kann euch während und auch nach der Reise einiges ersparen. Deshalb rate ich nicht nur dazu die Größe des Gepäckstücks genau zu überdenken, sondern auch das Gewicht und die Zusatzfunktionen. Dazu gehören beispielsweise Rollen, die sich in alle Richtungen drehen, ein integriertes Schloss und Griffe an beiden Seiten. Mein Koffer von Delsey, der Name "Helium Air" deutet es schon an, zeichnet sich unter anderem durch sein geringes Gewicht aus. Das war mir als zierliche Person wichtig und erspart auch Zusatzkosten am Flughafen. Zudem ist mir die Sicherheit wichtig, neben dem Zahlenschoß verfügt mein Koffer deshalb über eine registrierte Seriennummer, die im Falle eines Verlustes mir zugeordnet werden kann. Mehr dazu hier. Natürlich muss man nicht lauter verschiedene Koffer zu hause haben, um für jeden Reisezeitraum gerüstet zu sein. Im Zweifelsall hat bestimmt ein Bekannter oder ein Familienmitglied ein passendes Gepäckstück!


Wenn es um das perfekte Packen des Urlaubsgepäcks geht gibt es viele Varianten und Vorschläge, an die man sich halten kann. Alle Klamotten fein säuberlich und glatt gestrichen zusammenlegen, alle Kleidungsstücke rollen und nebeneinander stapeln, einzelne Outfits bereits in Tüten vorbereiten, schwere Kleidungsstücke unten, leichte Kleidungsstücke oben, und so weiter und so weiter. Welche Variante für einen die beste ist, muss jeder selbst rausfinden. Da ich durch die freundliche Unterstützung der Firma Delsey diesen Sommer mit einem niegelnagel neuen Koffer verreisen darf und durch viele Kurztrips in den letzten Jahren durchaus an Erfahrung im Packen von Koffern gesammelt habe, möchte ich euch heute meine 10 Tipps und Tricks dafür auf den Weg geben.



Tipp 1: Setzt auf Kleidungsstücke, Schuhe und Taschen, die besonders vielseitig einsetzbar sind. Dazu zählen Lieblingsteile und Teile die vielfach kombinierbar sind und für verschiedene Anlässe geeignet.

Tipp 2: Einteiler ersetzen ein zweites Kleidungsstück im Koffer und lassen sich leicht up- und downgraden. Jumpsuits und Kleider können sowohl tagsüber als auch abends getragen werden, ohne, dass man sich über Kombinationen Gedanken machen muss. Perfekt also für längere Reisen, als auch Kurztrips!

Tipp 3: Platzsparend packen! Das bedeutet kleinere Gegenstände in größere Gegenständen verstauen: Socken, Unterwäsche, Gürtel, Accessoires in Schuhe, Taschen stecken, das spart unheimlich Platz und sorgt zusätzlich für einen sicheren Transport.

Tipp 4: Leerräume vermeiden. An dieser Stelle denken wir mal kurz an unser aller Lieblingsspiel Tetris zurück und wenden das gleiche Prinzip auf unseren Koffer an. Ziel ist es alle Lücken aufzufüllen und Gegenstände mit ähnlichen Abmessungen übereinander zu stapeln. Der meiste Spielraum befindet sich immer an den Seiten. Wenn es also droht eng zu werden, längliche Gegenstände wie Haarsprayflaschen oder Sonnenbrillencases nach außen verschieben.

Tipp 5: Habt ihr einen Schalenkoffer (wie ich), schaut euch vorher genau an, welche Seite aufgeklappt wird und welche liegen bleibt. Mit diesem Wissen packt ihr zusammengelegte Kleidungsstücke auf die Seite, die liegen bleibt und verhindert ein Durcheinander beim Öffnen!

Tipp 6: Denkt mal kurz nach, welche Kleidungsstücke und Schuhe bei den letzten Urlauben immer ungetragen wieder ausgepackt wurden und warum. Diese Teile könnt ihr dieses Mal getrost zuhause lassen offensichtlich werden sie nicht oft benutzt.

Tipp 7: Rechnet Sparsam bei Schmuck und Schminke. Ganz ehrlich? Ihr werdet nicht jeden Tag anderen Schmuck tragen und immer ein anderes Make-up auflegen. Ganz Im Gegenteil im Urlaub wird es auch Zeit und Nerven sparen, wenn die Auswahl etwas kleiner ist und ihr euch auf Lieblingsstücke verlassen könnt. Gerade für die Beauty-Junkies: ihr brauch nicht drei verschiedene Blushes, Lidschattenpaletten oder Nagellacke. Jeweils zwei verschiedene Varianten reichen aus, versprochen! Gerade was Schmuck angeht würde ich mir gut überlegen, ob ich etwas wertvollere (egal ob materiell oder persönlich) Stücke mitnehmen, es besteht immer das Risiko, dass der Koffer verloren geht.

Tipp 8: Jacken und Schuhe die etwas mehr wiegen direkt auf der Reise anziehen, so müsst ihr sie nicht hinter euch her ziehen...und die Treppe runter wuchten.

Tipp 9: Immer den Überblick behalten. Deshalb bevor die ersten Teile in den Koffer gepackt werden, alles auf dem Bett (oder dem sauberen Boden) sammeln und dann erst einpacken. So vermindert ihr auch das Risiko etwas zu vergessen! Ich vergesse übrigens fast immer Schlafkleidung mitzunehmen... ;)

Tipp 10: Vorbereitung ist alles. Das bedeutet sich vorher einen Überblick über das Wetter vor Ort zu verschaffen, die Aktivitäten vor Ort zu überdenken und danach eine Packliste zum Abstreichen zu erstellen.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr habt es gemerkt, hier und auch auf allen anderen dazugehörigen Medienplattformen war die letzten zwei Wochen Funkstille. Ich war im Urlaub. Aber nicht nur körperlich, sondern auch gedanklich. Ein Mal abschalten und den ganzen Blogger-Unsinn zuhause lassen. Kein Laptop, kein Instagram-Livestream, keine Outfit-Shootings am Strand, keine vorbereiteten Postings, kein Facebook, kein Twitter, kein gar nichts. Ein Mal nicht die Freizeit nach dem Blog ausrichten, ein Mal nicht an morgen denken. Ich, mein ziemlich großer blauer Koffer und ein Haufen nicht zusammengehöriger Klamotten.

Ich verwette meine rechte und linke Hand darauf, dass alle Blogger-Kollegen und -Kolleginnen sich genau nach dieser Auszeit sehnen oder schon mal gesehnt haben. In den Urlaub zu fahren, Städte zu besichtigen, wunderschöne Landschaften zu erkunden, ohne den immerwährenden Gedanken an Blogposts die mit der fabelhafte Kulisse umgesetzt werden müssten.

Hat sie etwa keinen Spaß mehr am Bloggen?

Es schien so die letzten Wochen. Die Postings wurden mehr und mehr zu einer mechanischen Bewegung, die ich nach Zeitplan wie ein Roboter ausgeführt habe. Genau aus diesem Grund habe ich mir die Zeit genommen ganz in Ruhe darüber nach zu denken, ob ich noch Spaß am Bloggen habe, woran genau ich Freude dabei habe und was mir fehlen würde. Ja, es würde mir etwas fehlen, aber nicht alles und immer. Deshalb habe ich mir einige Gedanken gemacht und möchte meinen Bloggeralltag neu strukturieren, entschleunigen. Das bedeutet auch, dass es Zeit brauchen wird, bis sich eine neue Struktur, ein neuer Rhythmus eingespielt hat. Ich möchte mich als Bloggerin nicht nur neu definierten, sondern wieder stolz sein und jeden einzelnen Post mit der Leidenschaft füllen, die ihr als treue Leser verdient habt.

Und während ihr das hier lest, sitze ich schon im Flieger ins nächste Abenteuer. Auch dieses Mal werde ich den Laptop zu hause lassen. Aber seid euch gewiss, ich komme wieder!

Donnerstag, August 13

LADIES NIGHT MIT YVES ROCHER ÜBERRASCHUNGSPAKET


Yves Rocher hat sich anlässlich zweier interessanter Produktneuheiten der dekorativen Kosmetik mal wieder eine hübsche Aktion ausgedacht, die ganz der Mädelsfreundschaft gewidmet ist. So durften eine schminkbegeisterte Freundin und ich uns über ein prall gefülltes Paket mit einigen selbst ausgesuchten und ein paar unerwarteten Überraschungen freuen. Meine Freundin hat sich vor allem Duschgels aller Art ausgesucht, unschwer zu erkennen konnte sie sich kaum entscheiden. Ich war hingegen neugierig einige Produkte auszuprobieren, denen sonst eher weniger Aufmerksamkeit zukam. Darunter zwei Pinsel, ein Concealer und ein Bronzing-Puder. Werfen wir mal einen Blick ins Paket...


Prall gefüllt, man kann es nicht anders sagen!


Da ich schon sehr positive Erfahrungen mit den Grand Rouge Lippenstiften (in der goldenen Hülle) gemacht habe, haben wir davon gleich noch zwei Nuancen bestellt, "52 Brun Arden" und "53 Beige Chaleureux". Beides bräunliche Nuancen, die sicherlich ein Experiment sind, aber mal ausprobiert werden! Außerdem getestet werden der "Radiant Youth Corrector Pen" in der Nuance "03" und das "Compact Bronzing Powder". Da ich diesen Sommer wirklich gerne Bronze verwende, um meiner natürlichen Bräune mehr Glow und Tiefe zu verleihen, bin ich gespannt was dieses Puder kann! Gleiches gilt für die Pinsel, welche auf den ersten Blick keinen schlechten Eindruck machen.

Eine der beiden Produktneuheiten ist die Neo Smokey Mascara. Eine Wimperntusche mit deren Spitze zugleich auch ein Lidstrich gezogen werden kann! Darauf bin ich schon super gespannt. Bei solchen Produktinnovationen bin ich häufig erst mal skeptisch. 2 in 1 ist immer praktisch, allerding fragt es sich natürlich, ob die Handhabung gut machbar ist oder die Sache eher ein Krampf und der normale Eyeliner doch schneller wäre. Ich bin gespannt!



Und nun das Sahnehäubchen und eine richtige gelungene Überraschung! Die neuen Kajalstifte in sage und schreibe 15 verschiedenen knallbunten Nuancen! Ja ich kann zählen und ihr auch, auf den Bildern fehlen zwei Nuancne, die noch im Päckchen versteckt lagen. Ein sattes Schwarz mit bläulich-silbernem Glitzer und ein mattes Zitronengelb. Natürlich ist nicht jede Nuance gleich stark, das kennt man und ihr seht es sicher auch auf dem Swatch-Bild. Das helle Violett und das helle Blau sind etwas weniger farbintensiv, genau so wie der ganz helle Ton rechts. Sehr begeistert bin ich von den Grün- und Blautönen, ganz besonders natürlich vom Mint! Erhältlich werden die neuen Kanalstifte übrigens ab Mitte August sein, also schon sehr bald! Den Preis weiß ich leider noch nicht, aber ich bin mir sicher ein Blick im Laden wird sich lohnen!



Die zauberhaften Champagner-Gläser auf dem ersten Bild sind übrigens von Ritzenhoff. Und vom Design her einfach so unglaublich cool, dass sie fast zu schade wären um daraus zu trinken. Bei mir stehen sie deshalb hübsch im Regal und werden nur zu besonderen Anlässen rausgeholt. Wenn man keinen Freund hat darf man schon mal ein bisschen verliebt in Gegenstände sein... nicht wahr?

Sonntag, August 9

OUTFIT: QUICKSILVER & LIEBESKIND EVERYDAY SUMMER LOOK



shirt Quicksilver // jewerly DIY // pants H&M // bag Liebeskind Berlin // sneaker Vans 

Fanatiker, Pedanten, Perfektionisten, so nennt man diese Menschen, denen optisch alles gar nicht gut genug zusammen passen kann. Ich gehöre zu dieser Sorte Mensch. Ich könnte es nicht ertragen zu braunen Schuhen einen schwarzen Gürtel zu tragen und umgekehrt. Ich kombiniere entweder mit Grau oder mit Braun, aber ungern beides zusammen, ich trage an symmetrischen Körperteilen immer eine asymmetrische Anzahl von Schmucksteilen und ich färbe meine Jeans um, damit sie genau den Rotton wie der Druck auf meinem neuen T-Shirt hat. Zu Lederschuhen trage ich eine Ledertasche und zu Stoffschuhen eine Stofftasche. Eigentlich ganz einfach, die einen würden es langweilig nennen, ich nenne es angenehm für die Augen. 

Donnerstag, August 6

AMU: ZUII ORGANIC MOSS & MAC DEEP TRUTH


FACE
Biotherm Aquasource BB Cream "Medium to Gold"
Logona Make-up perfect Finish "medium beige" (als Concealer)
Manhattan Soft Compact Powder "3 Beige"
KIKO Golden Game Sculpting Bronzer "01 Radiant Honey" (LE)

BROWS
Anastasia Beverly Hills Dipbrow Pomade "Auburn"

EYES
Lime Crime Eyeshadow Helper
Zuii Organic Eyeshadow "Moss"
Mac Eyeshadow "Deep Truth"
Mac eyeshadow "Vile Violet" (LE)
Mac Pressed Pigment "Victorian Plum" (LE)
Maybelline COLOSSAL 100% Black Mascara

LIPS
Burt's Bees Tinted Lipbalm "Honeysuckle"

Nicht nur ihr wart begeistert vom Biolidschatten "MOSS" von Zuii Organic, den ich euch Anfang der Woche gezeigt habe. Auch ich bin schwer verliebt in die Farbbrillanz und Pigmentierung. Deshalb habe ich mich direkt hingesetzt und einen Look damit geschminkt. Mich erinnert der Farbton an tiefe und mysteriöse Meeresgründe, da lag die Kombination mit "Deep Truth" von MAC nahe. Zusätzlich habe ich am äußeren Winkel mit rauchigen Violetten gearbeitet. Auf Eyeliner habe ich dieses Mal verzichtet, lediglich ein bisschen Kajal auf der Wasserlinie. Der Lidschatten von Zuii Organic ließ sich wunderbar auftragen und verblenden. Damit es nach oben hin weicher wird, empfehle ich immer vorher schon etwas hautfarbenen Lidschatten großzügig unter den Brauendogen aufzutragen. Da soll noch mal jemand sagen blauer Lidschatten sei schwierig bei blauen Augen. Ich würde sagen: NEIN! :) 

Dienstag, August 4

BIOKOSMETIK REVIEW: ZUII ORGANIC EYESHADOWS


Zuii Organic sagt euch nichts? Hat es mir zunächt auch nicht, als ich den farbenfrohen Aufsteller beim vergangenen Beautypressevent erblickte. Es dauerte nicht lange und die Finger waren in den vielen bunten Pfännchen und Tiegeln. Gerade die Lidschatten lenkten all meine Aufmerksamkeit auf sich. Noch vor Ort notierte ich mir einige Nuancen, um sie später auf meine Wunschliste schreiben zu können. Auffällig an der Sache, viele der Farben erinnerten doch stark an bekannte MAC-Lidschatten, ich sage nur Goldmine, Coppering, Coquette, Expensive Pink und es hört nicht auf an dieser Stelle. Die Farben leuchtend, die Textur -je nach Finish- butterig und die Auswahl groß. Alles Eigenschaften die ich bei Biokosmetik bislang vergeblich gesucht habe.



Ausgesucht habe ich mir schließlich eher neutrale Alltagstöne, da ich die genanten Farben bereits von MAC hatte und die Hoffnung ein paar verlässliche Alltagsfavoriten zu finden. Die Auswahl fiel bei insgesamt 30 Nuancen, wovon 24 vegan sind, gar nicht so leicht. Ein Lidschatten enthält 1,5 gramm (genau wie bei MAC) und kostet als Einzellidschatten 21,65€. Zusätzlich sind Duos (29,95€) und Quattros (44,95€) erhältlich, die den Einzelpreis erheblich senken. Warum die Lidschatten vergleichsweise so teuer sind? Ganz einfach, es handelt sich um Lidschatten, die aus Blütenextrakten aus biologischem Anbau statt aus Talk- oder Mineralpuder herstellt wurden. Die Biokosmetik-Produkte sind zudem frei von Tierversuchen und chemischen Zusätzen wie Parabenen oder Silikone.  Ich würde es so sagen: man weiß schon was man für sein Geld erwarten kann und bekommt.

Obere Reihe: "Tawney", "Fudge", "Chestnut"
Untere Reihe: "Moss", "Raisin", "Bronze"


Swatches ohne Base: "Chestnut", "Tawney", "Fudge",  "Rainsin", "Bronze", "Moss"

Mein absoluter Favorit in der Reihe ist der intensive "Moss", der sich sicherlich gut für ein Smokey Eye eigenen wird. Für den Alltag mag ich besonders den etwas dezenteren und vor allem matten "Raisin", aber auch "Tawney", der einen leichten duochromen Effekt hat und irgendwie speziell wirkt. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner Auswahl. Der Einzige Minuspunkt, den ich heute vergeben kann geht an den Schraubverschluss, welcher sich leicht verhakt und mir schon mehrfach Probleme bereitet hat! Eventuell würde ich die Lidschatten daher auf lange Sicht depotten und in Paletten verstauen. 

Zu guter Letzt noch ein kurzer Exkurs zu den Begrifflichkeiten: Eine Definitionen für Natur-sowie Biokosmetik liefert das NATRUE-Label. Hiernach gelten festgelegte Bestimmungen für die Zusammensetzung von Inhaltsstoffen und Gewinnung der Rohstoffe. Der Anspruch hierbei liegt darin Produkte auszuzeichnen, die schonend für den Mensch und die Umwelt sind. Da der Begriff "Naturkosmetik" jedoch nicht rechtlich geschützt ist, sollte man wenn man es genau nimmt, immer auf bestimmte Siegel und Zertifizierungen achten. Ein guter Anhaltspunkt in usnerem Raum sind das BDIH-, Demeter- oder das bereits genannte NATRUE-Logo. 

Unter Naturkosmetik versteht man also kosmetische Produkte, die je nach Produktart einen bestimmten Anteil natürlicher Inhaltsstoffe haben. Um ein Produkt als Naturkosmetik mit Bioanteil ausweisen zu dürfen, müssen die Inhaltsstoffe (bezogen auf die Gesamtformulierung des Produkts) zu mindestens 70 % aus kontrolliert biologischer Erzeugung stammen. Die höchste und damit am schwierigsten zu erreichende Stufe ist die Biokosmetik. Die Vorraussetzungen dafür sind neben den bereits genannten, dass die INhaltsstoffe zu mindestens 95% aus kontrolliert biologischer Erzeugung stammen. Es spielt dabei keine Rolle es sich um pflanzliche oder tierische Stoffe handelt.

Den genauen Kriterienkatalog von NATRUE mit allen Details könnt ihr euch hier noch mal angucken, wenn es euch genau inetressiert.Und hier geht es zum Onlineshop, wo ihr alle Produkte der Marke findet.

Sonntag, August 2

OUTFIT: SUMMER TREND FLASHTATTOOS


shirt Allsaints // jewellry diy // clutch Vero Moda* // flashtattoos Flashtattoo Shop* 
// jeans Cheap Monday Second Skin // wedges Otto*

Den Schmuck, den ich heute trage, habe ich letzten Freitag beim Fashionbloggercafé shoedition in Düsseldorf gebastelt. In Sachen Trends und "Fancyness" geht diesen Sommer beim Schmuck aber nichts über Flashtattoos. Die Abziehbildchen für die Haut halten meiner Erfahrung nach ca. 5 Tage, wenn ihr beim Duschen und vor allem Abtrocknen etwas vorsichtig seid, bis zu 7 Tage. Da sich der metallische Glanz mit ölhaltigen Produkten abschminken lässt, würde ich auch auf's Eincremen an den entsprechenden Stellen verzichten, wenn es nicht sein muss (z.B. bei Sonnenmilch, da muss es sein!). Für jeden Tag rechnet sich das meiner Meinung nach nicht, aber für Festivals, Partys oder andere Events finde ich die hübschen Verzierungen echt spitze! Ich habe schon ein paar Varianten ausprobiert, am besten gefällt mir der Mix aus goldenen und silbernen Elementen. Falls ihr auch schon auf den Geschmack gekommen seid,  hinterlasst gerne eure Bezugsquellen und Tipps! Ich freue mich wie immer über jeden Hinweis! :) 

Dienstag, Juli 28

MASSGESCHNEIDERTER BIKINI: YAY OR NAY?


Es hat etwas gedauert, denn es sind einige Wochen ins Land gegangen, bis ich meinen maßgeschneiderten Bikini von Surania endlich werde tragen können. In Empfang nehmen konnte ich den Zweiteiler schon etwas früher, leider war das Oberteil größentechnisch eher ein schlechter Scherz als maßgeschneidert. Die angegebenen Maße stimmten nach wie vor, weshalb ich mir nur einen Fehler beim Zuschnitt erklären kann. Ärger hat der Fehler am Ende nicht gemacht, ich habe ein Bild vom Oberteil neben einem gut passenden BH zum Vergleich und eine kurze Beschreibung des Problems an den Kundenservice geschickt und das Oberteil wurde kostenfrei neu in Auftrag gegeben, alles ohne Unannehmlichkeiten. Wie gesagt....gedauert  hat es dafür länger, genau genommen noch mal so lange wie für die "erste Bestellung". Da ich keinen Termin hatte, zu dem das gute Stück fertig sein sollte und der ganze Spaß auch nicht auf mein Konto ging, war der Missmut nach ein paar Tagen verflogen.


Dafür kann ich mich jetzt über meinen selbst gestalteten, super sitzenden Bikini freuen. Das Muster und die Verarbeitung gefallen mir echt gut und es hat Spaß gemacht alle Module auszuwählen (hat auch nur Stunden gedauert...) Klar, Bikini-Kauf kann echt nerven und manchmal treiben einen die Größen und Schnitte von der Stange zur Weißglut. Super günstig ist ein maßgefertigter Bikini aber auch nicht. Alles in allem hat mein Modell 63,90€, was ich für die Qualität okay finde. Was ich zudem ganz spannend finde, ist die Idee sich zu einem relativ schlichten Höschen verschiedene Oberteile zusammen zu stellen (oder umgekehrt),  für verschiedene Anlässe. So hat man ein super Basic-Teil, dass perfekt sitzt und sportlicher, modischer oder auch etwas schicker kombiniert werden kann. Die Möglichkeiten sind da vielfältig, was mir gut gefallen hat! Wer sich die Sachen mal ansehen möchte kommt hier zum Online-Shop.


Mich würde interessieren, wo ihr die besten Bikinis findet und ob ihr euch auch schon mal einen habt anfertigen lassen?


Samstag, Juli 25

HEALTHY FOOD LOVE: SUPERFOOD SMOOTHIE BOWL


Durch die Umstellung meiner Ernährung haben sich vor allem meine Frühstücksgewohnheiten geändert. Früher habe ich häufig gar nicht gefrühstückt oder phasenweise Müsli, Brot oder Joghurt. Heute ist das Frühstück für mich die wichtigste Mahlzeit am Tag, hier sammle ich Energie und Nährstoffe und sorge so für eine guten Start in den Tag. Am liebsten mag ich Haferflocken, Quark, griechischen Joghurt, viel Obst und Superfoods wie Chiasamen, Goji- oder Aroniabeeren. Die frischen Zutaten bringen richtig Farbe auf den Teller, weshalb ich euch heute eine Smoothie-Bowl mit einigen der eben genannten Zutaten zeigen möchte. Ein Frühstück, das schnell gemacht ist und unheimlich Spaß macht. Eine "Smoothie-Bowl" ist übrigens nichts anderes als pürierte Früchte in einer Schale, zum Löffeln, statt mit Wasser versetzt zum Trinken!


Und so wird's gemacht: 
 2 Bananen, eine Handvoll getrocknete Aroniabeeren und eine Handvoll Blaubeeren in einen Mixer geben bis eine cremige Masse entstanden ist. Den entstandenen Smoothie in ein Schälchen füllen und mit Gojibeeren, Blaubeeren, Kokochips, Nüssen und Toppings nach Wahl bestreuen. Ich habe hier natürlich wieder auf mein selbstgemachtes Chia-Topping zurückgegriffen. Das Rezept dazu findet ihr hier

Wer neben der fruchtigen Komponente noch etwas Extra-Power möchte, kann unten ins Schälchen noch Haferflocken mit Joghurt oder Quark geben oder auch Bananenscheiben. Das ist das Schöne an einer Smoothie-Bowl, man kann dazugeben und weglassen was man möchte und wonach einem der Sinn gerade steht. Lecker sind dazu alle frischen Früchte und Beeren, sowie Nüsse und Gewürze wie Zimt oder Vanille.

Falls ihr noch mehr leckere Smoothie-Rezepte sucht, schaut mal bei nu3 vorbei. Der Onlineshop veranstaltet gerade das "Smoothielicious-Gewinnspiel". In meinem Lieblingsonline-Shop für ausgefallene Lebensmittel in Bio-Qualität und Superfoods, bekommt ihr außerdem tolle Zutaten wie die oben genannten Aroniabeeren, Gojibeeren, Kokosflocken, Chiasamen, Lucuma und vieles vieles mehr!
Blog-Finden.de