Dienstag, Juli 22

WELLNESS TIME WITH ORGANIC TEA BY SIDROGA



Für die Meisten ist Tee ja eher ein Herbst-/Winterding, für mich bedeutet Tee aber vor allem ein Stück Wellness im stressigen Alltag, ein Moment zum inne halten und genießen. Dieser Wellnessmoment lässt sich natürlich nicht durch jeden Tee aus dem Supermarkt-Regal herbeiführen, daher liebe ich besonderes Tees. Eine ganze Kollektion besonderer Bio-Tees von Sidroga organic durfte ich vor 2 Wochen in Hamburg kennen lernen. Unter ökologische Gesichtspunkten hergestellt, fair gehandelt und frei von Zucker-, Aromen- oder Gluten-Zusätzen. Die Marke ist euch vielleicht nicht direkt ein Begriff, da sie hauptsächlich in Apotheken zu finden und sicherlich bekannter durch ihr breites Spektrum an Gesundheitstees ist. Die "oragnic" Produktreihe umfasst vier verschiedenen Teesorten, sowie eine zusammengestellte Box mit allen vier Sorten.

Auf den ersten Blick besticht das Produkt mal wieder mit dem sehr gelungenen Verpackungsdesign, hübsche Kartons, ansprechenden Namen, einzeln verpackt und dann diese zauberhaften kleinen biologisch abbaubaren Beutelchen. Wer würde da nicht schwach? Ich konnte nicht anders und habe direkt alle Sorten ordern lassen, PR-Samples machen es möglich, ihr wisst schon. Was soll ich sagen, dieser Tee ist Wellness.

Meine absolute Lieblingssorte ist ganz klar der orientalische Chai mit dem Titel PURER OPTIMISMUS,  ich brühe ihn mit kochendem Wasser auf und gebe kurz darauf einen ordentlichen Schuss Vollmilch und etwas braunen Zucker dazu-perfekt! Und ja, Vollmilch muss es bei Chai Latte schon sein, kommt mir bitte nicht mit fettarm oder Soja…

Die Schachtel mit 12 Beuteln bekommt ihr für rund 5€ in der Apotheke oder um Internet, was nicht mal 45 Cent pro Wellness-Moment sind, also wenn das mal nichts ist.

Donnerstag, Juli 17

OUTFIT: WHAT I WORE AT THE MBFW BERLIN



necklace Forever21 // shirt H&M // shorts Zara // shoes &otherstories

Der Überschrift nach zu urteilen könnte man meinen, da kämen jetzt noch weitere Outfits, die ich letzte Woche zur Fashionweek in Berlin getragen habe. Fakt ist, dass wir so einen Stress hatten und das Wetter so unbeständig war, dass ich nicht wirklich dazu gekommen bin Outfitfotos zu machen, obwohl es an tollen Locations nicht gemangelt hat! Und auch diese Fotos sind innerhalb weniger Minuten entstanden. Schon als Lydia und ich in Richtung Brandenburger Tor schlenderten, kündigte sich ein fieses Unwetter an, dass bereits nach 5 Minuten hereinbrach und uns nur noch in den nächsten Starbucks flüchten ließ. Sieht man den spontanen Bildern aber gar nicht an…und das ist auch besser so. Zwei Sekunden später sind wir gerannt. :D Aber lassen wir das Wetter Wetter sein und sprechen lieber über meine neuen Schuhe, die ich ebenfalls ganz spontan bei &otherstories im Sale gekauft habe und mich die Woche über treu begleitet haben. Keine Blasen, keine Druckstellen, keine schmerzenden Füße-was will man mehr? 

Dienstag, Juli 15

#LUSHSUMMER BLOGGER EVENT IN BERLIN



Während der Fashionweek in Berlin letzte Woche standen neben modischen Events auch zwei Beautyevents auf meiner Liste, eines davon war ein kleines aber feines Sit-in, dass Marja von LUSH vor dem Store am Alexanderplatz, anlässlich einiger neuer Sommerprodukte organisiert hat. Bei frischer Limonade wurde sich also über Sonnenschutz, Sesamöl und Sonnenbaden unterhalten. Im Zuge dessen hat Marja uns auch über einige generellen Informationen zum Thema UV-Schutz und gesundes Bräunen aufgeklärt.


Ganz neu im Sortiment bei LUSH sind nun also Sonnenschutzprodukte verschiedenster Art und Konsistenz, einen Überblick über alle Neuigkeiten findet ihr auf der LUSH Homepage bzw. im Onlineshop, meine Favoriten möchte ich euch hier kurz vorstellen.

    Sesame Suntan Lotion
Mein absoluter Liebling unter den neuen Produkten, was nicht zuletzt am fabelhaften Geruch liegt, der vom enthaltenen Sesamöl kommt und irgendwie an Erdnussflips erinnert. Die Lotion lässt sich leicht verteilen, zieht dabei gut ein und hat mit LSF 10 einen leichten Sonnenschutz. Gleichzeitig soll das Produkt für eine gesunde Bräune sorgen: "Sesamöl und Walnussblattaufguss regen die Melaninproduktion der Haut an, eine natürliche Reaktion auf das Sonnenlicht, wodurch deine Haut eine gesunde Bräune erhält."

    The Sunblocker 
Dieses Produkt ist die größte Überraschung und Neuheit, der Sunblocker ist nämlich ein "fester Sonnenschutz", der in der Dusche angewendet wird. Man bricht sich also einen Teil des Blocks ab und reibt damit (ähnlich wie bei den Massagebutters) über die feuchte Haut. Das Prinzip kennen wir bereits durch In-Dusch Bodylotions, die Haut kann danach ganz normal abgetrocknet/trocken getupft werden und fühlt sich wunderbar gepflegt an und ist mit LSF 30 perfekt für den Tag geschützt.

    Powdered Sunshine 
Auch hier lässt der Produktname schon eine ausgefallene Konsistenz vermuten. Dieser Sonnenschutz lässt sich besonders gut im Alltag oder Zwischendurch auftragen, da er keine fettigen Film oder klebrige Finger hinterlässt und sich bei Hitze sehr angenehm auf der Haut anfühlt. Natürlich handelt es sich um einen sehr feinen Puder, der direkt auf den Körper gestreut und mit den Händen verteilt werden kann. Das Puder ist zwar weißlich, hinterlässt aber selbst auf dunkler Haut keinen Schleier! Mit LSF 15 auch eher ein leichter Sonnenschutz.

Erhältlich sind die Produkte ab diesem Mittwoch in allen Lush-Filialen, die Preise bewegen sich pro 100gr/ml um 10-20€ und sind damit nicht ganz billig. Dafür handelt es sich aber um hochwertig und frisch produzierte Kosmetik, die man nicht nur guten Gewissens verwenden sondern auch gut verschenken kann.


Ja die Haare sind kürzer. ;) Mehr dazu bald!

Sonntag, Juli 13

HOW TO: HAARE MIT HENNA/PFLANZENHAARFARBE FÄRBEN



Hundertmal angefragt, immer wieder verschoben und heute ist es endlich soweit, ich zeige euch wie ich meine Haare färbe und was man allgemein beim Färben mit Pflanzenhaarfarbe beachten sollte. Vorweg, ich färbe mir die Haare nun seit drei Jahren mit Pflanzenhaarfarbe von Santé, verändert hat sich über die Zeit nur die Zusammenstellung der Farbe, ansonsten ist der Ablauf immer gleich geblieben. Meine Naturhaarfarbe ist irgendwas zwischen Braun und Blond mit warmem Unterton. Für "mein Rot" nehme ich drei Nuance der Pflanzenhaarfarbe von Santé zur Hand: die Basis stellen Maronenbraun und Naturrot dar, die ich etwa 50/50 mische, anschließend gebe ich noch mal etwas Mahagonirot dazu. Alles nach Gefühl, gemessen wird hier nicht, das lohnt sich meiner Meinung nach auch nicht, da das Ergebnis doch immer gleich wird und sehr stark von der Ausgangshaarfarbe abhängt. Für meine Haarlänge brauche ich insgesamt  ca. 1,5-2 Packungen.



Die Farbe kommt in Form eines Pulvers, welches ihr mit aufgekochtem Wasser (oder auch schwarzem Tee oder Rotwein) anrührt. Einfach aufgießen und gut umrühren, bis es einen mehr oder weniger homogenen Brei ergibt. Wenn euch die Konsistenz noch nicht gefällt, einfach mehr Wasser oder Pulver nachschütten, hier gibt es kein "richtig" oder "falsch". Da die Farbpigmente bei Hitze am besten färben, ist es wichtig, dass die Farbe mit einer heißen Flüssigkeit angerührt und danach auch direkt aufgetragen wird.

Das Auftragen ist der aufwendigste Teil, da ihr die Haare am Kopf Partie für Partie abteilen und einstreichen müsst, je nach Haarlänge und -fülle kann das schon eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Die Haarlängen streiche ich zum Schluss ein, da ich hier weniger Partien abteilen muss und die Farbe gut mit den Händen einkneten kann. Zum Schluss drücke ich alle Haare gut am Oberkopf an und föhne noch ein mal drüber bevor ich die beigelegte Plastik-Haube aufsetzte. Jetzt muss der ganze Spaß mindestens 2 Stunden auf dem Kopf bleiben, je länger desto intensiver wird das Ergebnis. Damit die Wärme am Kopf nicht verloren geht, trage ich außen rum noch einen Handtuchturban.



Denkt daran, dass die Farbe nicht nur Haare färbt, sondern generell alles, Flecken auf Fliesen, Klamotten oder am Körper solltet ihr also direkt im Anschluss mit etwas warmem Wasser wegmachen. Tragt besser nur alte Kleidung, nehmt kein weißes Handtuch und haltet euch von hellen Textilien fern!

Für's Auswaschen könnt ihr übrigens noch eine halbe Stunde und so einige Spülgänge einplanen. Die Pflanzenhaarfarbe stärkt die Haare macht sie im ersten Augenblick aber auch etwas trocken, deshalb anschließend mit viel Conditioner nachspülen. Nach dem Auswaschen nicht das Waschbecken vergessen, sondern alle Farbreste direkt mit etwas Seife entfernen.


Nach der ganzen Sauerei habt ihr nun ein wunderbar intensives, glänzendes und vor allem natürlich aussehendes Farbergebnis. Letzteres halte ich für den größten Pluspunkt an Pflanzenhaarfarbe, die Farbe sieht einfach immer natürlich aus und baut perfekt auf den eigenen Haar- und Hauttyp auf. Bei den nächsten Haarwäschen blutet die Farbe noch deutlich aus, weshalb ihr zu dunkle Handtücher greifen solltet, das Farbergebnis ist aber dauerhaft und wird höchstens durch die Sonne etwas verblassen. Theoretisch müsste ich also gar nicht immer die ganzen Haare nachfärben, sondern nur den Ansatz, da die Farbe zusätzlich die Haarstruktur kräftigt und Volumen spendet, mache ich es aber gerne so. Anders als bei chemischer Haarfarbe dringen die Pigmente nicht in die Haarstruktur ein und verändern diese, sondern legen sich wie ein Mantel darum.  Hier noch mal alle wichtige Infos im Überblick:


     -     Die Farbe wird auf gewaschenes, Handtuch trockenes Haar aufgetragen.
     -     Die Zugabe von Rotwein oder sehr starkem Schwarztee verstärkt das Ergebnis weiter.
     -     Die Haare müssen silikonfrei gepflegt und gestylt werden, da die Pigmente nicht auf Silikonen halten.
     -     Henna & Pflanzenhaarfarbe ist dauerhaft und lässt sich nicht auswaschen.
     -     Der Farbton hängt in erster Linie von der Ausgangshaarfarbe ab und wirkt daher sehr natürlich.
     -     Die Farbe kann ganz flexibel selbst gemischt und variiert werden.
     -     Zur reinen Haarpflege gibt es auch farbloses Henna.

Und hier noch mal zwei themenverwandte Beiträge von mir:

Silikonfreie Haarpflegeprodukte im Vergleich, 10 Haarpflege Geheimnisse

Jetzt würde mich natürlich interessieren, wie ihr zu diesem Thema steht, ob diese Art des Haarefärbens euch völlig fremd ist oder ihr euch selbst schon mal rangetraut habt, oder sogar ganz routiniert seid. Welche Produkte verwendet ihr?

Donnerstag, Juli 10

OUTFIT: BOOTS AND LACESHORTS



Sunnies Primark // shirt Zara TRF // necklace & bag israel // shorts Oasap* // boots Jeffrey Campbell

Im heutigen Outfit seht ihr nur zwei neue Teile, zum einen meine Münzkette und zum anderen die Stofftasche, die mir ebenfalls mein Freund aus Israel mitgebracht hat. Super bunt und deshalb genau das richtige für den Sommer, finde ich. Dazu einige bunte Armbänder und der Rest kann ganz beliebig kombiniert werden. Gerne trage ich zu solchen bunten Details auch einfach ein schlichtes schwarzes Schlauch- oder Skaterkleid. Außerdem sind meine Haare ganz frisch gefärbt und ich habe die Matsche dieses Mal für euch dokumentiert, sodass es schon ganz bald ein How-to für  Henna/Pflanzenhaarfarbe geben wird! Nachdem ich jetzt schone seit Jahren eine feste Routine im Färben mit Pflanzenhaarfarbe habe war dieser Bericht längst fällig! Wie einige ja schon wissen färbe ich mit drei verschiedenen Farbnuancen von Santé, aber mehr dazu demnächst. :) 

Dienstag, Juli 8

FOOD: DO IT YOURSELF APPLE CRISPS



Vor einiger Zeit bin ich bei COEXIST auf selbstgemachte Apfelchips gestoßen, wofür ich sofort Feuer und Flamme war. Die gekauften sind immer sehr teuer und oft nicht so lecker. Zu weich, zu matschig, zu fad. Letzte Woche hatte ich dann ein zwei Kilo Äpfel zu hause, genug Munition um das Do-it-yourself Experiment Apfelchips anzugehen! Und ich kann wirklich nicht anders als mich selbst zu loben, die Chips sind perfekt geworden! Vorgegangen bin ich wie folgt:

Zunächst habe ich den Backofen auf 100°C Ober-/Unterhitze aufgeheizt und dann die Äpfel in dünne Scheiben geschnitten, ich habe dafür eine Küchenreibe, wer das nicht hat kann es mit einem Käsehobel versuchen oder einfach mit Messer und Brettchen. Danach habe ich die Apfelscheiben auf einem Backrost, mit Backpapier belegt, aufgereiht. Anschließend habe ich eine Zucker-Zimtmischung zusammengerührt und großzügig über die Äpfel gestreut, von einer Seite reicht aus, aber mann muss wirklich nicht zu sparsam sein dabei.

Nun können die Apfelscheiben im unteren Drittel in den Backofen, Achtung die Tür sollte einen Spalt weit geöffnet bleiben! Weil meine Backofentür automatisch zufällt, habe ich kurzerhand einen Topfdeckel dazwischen geklemmt. Jetzt heißt es warten, am besten werden die Chips, wenn ihr sie mindestens 2 Stunden im Ofen lasst und zwischendrin zwei Mal wendet. Bevor ihr die fertigen Chips aus dem Ofen holt, solltet ihr sie bei vollständig geöffneter Ofentür etwa auskühlen lassen, so werden sie am knusprigsten! Logischerweise ziehen die Chips Feuchtigkeit je länger ihr sie aufhebt, damit sie auch am nächsten Tag noch lecker und knusprig sind, schiebt sie einfach noch mal für ein halbes Stündchen in den Ofen, dann sind sie wieder wie neu.

Ich hoffe euch hat dieses Rezept gefallen und freue mich auf euer Feedback. Habt ihr schon mal selbst Chips gemacht? Aus Kartoffel, Gemüse, Äpfeln?



Sonntag, Juli 6

OUTFIT: HIPPIE CHIC FOR SUMMER


blouse Forever21 // necklace israel // belt & pants H&M // bag paris (secondhand) // shoes Jeffrey Campbell

Dieser Sommer steht ganz im Zeichen des Hippie-Looks, das dürfte so langsam bekannt sein, genau so wie die Tatsache, dass ich schon von Kopf bis Fuß angesteckt bin! Deshalb gibt es heute Schlaghosen, Plateau-Heels eine zauberhafte gemusterte Bluse, die ich noch viel zu selten an hatte und dazu mein neues und gleichzeitig liebstes Schmuckstück. Ein Münzkette aus Silber, die mein Freund mir aus Israel mitgebracht hat. Ich habe mich gefreut wie ein Schneehäschen, die Kette ist in meinen Augen einfach perfekt. Während ihr euch einen hoffentlich entspannten Sonntag machen könnt, packe ich meine Koffer für die Fashion Week, leere meine Speicherkarten und lackiere noch schnell die Nägel. Wir sehen uns! 

Blog-Finden.de